Besonderes Ausbildungsende - Update

11.07.2020

Besonderes Ausbildungsende zur Coronazeit

Eine Ausbildung endet mit der schriftlichen Bekanntgabe des endgültigen, allumfassenden Prüfungsergebnisses, sofern dieses erreichte Gesamtergebnis zum Bestehen der Prüfung reicht.

Normalerweise geschieht dies unmittelbar nach der mündlichen/praktischen Prüfung bzw. der mündlichen Ergänzungsprüfung durch den Prüfungsausschuss dieser mündlichen Prüfung.

In diesem Jahr jedoch musste die IHK die schriftliche Abschlussprüfung aufgrund des coronabedingten Shutdowns verschieben. Dadurch verzögert sich natürlich auch die Korrektur. Das Ergebnis der schriftlichen Prüfung steht also erst nach der mündlichen Prüfung fest.

Dies bedeutet, dass sich das Ausbildungsende ebenfalls verschiebt. Die Ausbildung endet nun erst an dem Tag, an dem der Betrieb das endgültige Gesamtergebnis per Brief von der IHK erhält.

Dieses Verfahren gilt für alle Ausbildungsverhältnisse bei der IHK.

Ausbildungsverhältnisse anderer Kammern sind nicht betroffen, da sie die schriftliche Prüfung nicht verschoben haben bzw. die mündliche Prüfung ebenfalls nach hinten verschoben haben (wie bei der HWK geschehen).

Referenzschule für Medienbildung
Logo QmbS
mebis